Toby Ziegler, Slave, 2017, cast aluminium, sculpture: 255 x 90 x 60 cm.; 100 3/8 x 35 3/8 x 23 5/8 in., plinth: 55.5 x 100 x 100 cm.; 21 7/8 x 39 3/8 x 39 3/8 in.

Toby Ziegler, Slave, 2017, cast aluminium, sculpture: 255 x 90 x 60 cm.; 100 3/8 x 35 3/8 x 23 5/8 in., plinth: 55.5 x 100 x 100 cm.; 21 7/8 x 39 3/8 x 39 3/8 in.

TOBY ZIEGLER

Slave

In seiner künstlerischen Praxis richtet Toby Ziegler sein Interesse auf das Verhältnis zwischen einem Objekt, dessen Abbild und dem Raum, in dem es existiert. Die (digitale) Zirkulation von Bildern, insbesondere die Reproduktion von Kunstwerken, aber auch der Verlust von Informationen durch stete Übertragung und Umwandlung von Bilddaten stellt dabei eine grundlegende Thematik seiner Arbeit dar.

Zieglers Skulpturen sind Ergebnisse eines Prozesses der stets zwischen manuellen und digitalen Arbeitsschritten wechselt. Ausgehend von einem Modell aus Tonrollen, das die spätere Form der Skulptur vorgibt, wird die Figur in 3D gescannt und am Computer bearbeitet, bevor sie anschließend in Plastik auf einem 3D-Drucker in größerem Maßstab ausgedruckt wird. Die Bereiche, an denen der Drucker scheitert und die er nicht wiedergeben kann, deuten auf die Hand des Künstlers, der das ursprüngliche Modell geformt hat. Abschließend wird ein Abdruck des Drucks hergestellt und in Aluminium gegossen. Wie frühere Arbeiten von Ziegler, verweist auch die Skulptur Slave, die in Weidingen präsentiert wird, auf eine bestehende Bildquelle, in diesem Fall Michelangelos Sterbender Sklave und Henri Matisses Madeleine.

Toby Ziegler, Slave, 2017, cast aluminium, sculpture: 255 x 90 x 60 cm.; 100 3/8 x 35 3/8 x 23 5/8 in., plinth: 55.5 x 100 x 100 cm.; 21 7/8 x 39 3/8 x 39 3/8 in.

Toby Ziegler, Slave, 2017
Aluminiumguss auf Ciment Fondu Sockel
Skulptur: 255 x 90 x 60 cm.;
100 3/8 x 35 3/8 x 23 5/8 in.
Sockel : 55 x 73,5 x 72,5 cm;
21 5/8 x 29 x 28 1/2 in